Imkerberater Sprechstunde im September

Ein aufgeräumter Bienenstand ist, wie sauberes Zubehör, ein Aushängeschild jeder Imkerei. Ausgeschmolzene Rähmchen, Zargen, Absperrgitter und Begattungskästen sollten jetzt von Wachs- und Propolisresten in einem Reinigungsbad gesäubert werden. Auf den eigenen Schutz dabei achten und unbedingt Schutzbrille, Gummistiefel, -Schürze und –Handschuhe tragen. Eine Literflasche Imkereireiniger reicht für 100l Spüllauge, Gefäße zum Nachspülen und Platz zum Trocknen nicht vergessen. „Imkerberater Sprechstunde im September“ weiterlesen

Einladung zum Saisonabschluss

Liebe Vereinsmitglieder,
die Bienensaison 2018 nähert sich allmählich dem Ende. Wir möchten mit euch auf das Jahr zurückblicken und euch herzlich zum
Saisonabschluss am 9.9.18 um 10 Uhr am Vereinbienenstand einladen.
Für Essen und Trinken wird gesorgt.
Wir freuen uns auf Euer Kommen!
Der Vorstand

Imkertreffen – Arbeiten am Vereinsheim

Der Bienenzuchtverein blickt mit seinen Mitgliedern auf ein Wochenende zurück, an dem es sichtbar Veränderungen am Vereinsheim gab. Einige Vereinsmitglieder trafen sich bereits am Samstag, um das Vereinsheim auf einen neueren Stand zu bringen. Die Außenschalung wurde dabei erneuert.

Das Vereinsheim in neuem Glanz

Am Sonntag fand das monatliche Imkertreffen statt.  Die Mitglieder und Gäste tauschten sich über verschiedene Varroabehandlungmittel und Erfahrungen damit aus. Besonders die Jungimker können durch die langjährige Erfahrung der Altimker lernen und profitieren.

Gemütliches Beisammensitzen beim Imkertreffen

Der Vorstand bedankt sich bei allen HelferInnen!

Informationen zum Umgang mit Wespen

Wer ein Stückchen Kuchen oder ein leckeres Honigbrot im Freien isst, bekommt schon bald einen eher unliebsamen Besuch: Wespen. Das stabile warme und trockene Wetter hat zur Folge, dass sie in diese Jahr vermehrt anzutreffen sind. Nicht selten findet man ein Wespennest auf dem eigenen Grundstück. Der BUND hat zu diesem Thema eine hilfreiche Broschüre erstellt, die Informationen zum Umgang mit Wespen sowie Kontakte für eine Beratung und Umsiedlung bereitstellt. Wir möchten weiter darauf hinweisen, dass Imker nicht dazu befugt sind, Wespen umzusiedeln.
Folgend die Broschüre des BUND:
bund-da_wespenfaltblatt_2015

Imkerberater Sprechstunde im August

Noch sind einige Drohnen in den Völkern verblieben, auch wenn die meisten bereits aus den Völkern als zusätzliche Mitesser vertrieben wurden. Entdecke ich ein Volk mit auffallend vielen Drohnen schaue ich mir dieses genauer an. Meist fehlt die Königin, oder die Jungkönigin ist noch nicht begattet. Drohnenbrütige Völker kehre ich jetzt konsequent ab. „Imkerberater Sprechstunde im August“ weiterlesen

Der Imkerberater informiert – Melizitose honigschwere Waben

Kaum entdeckt schon bekommt man die Waben nicht mehr geschleudert, der Honig ist bereits fest wie Zement. Rechtzeitig bemerkt kann alle 3 Tage geschleudert werden. Eine Igelwalze erleichtert das Entdeckeln. Die ausgeschleuderten Honigwaben mit Absperrgitter unter die Völker setzen. Wasserwaben erleichtern das Umtragen in eine neue Honigzarge. Nach 3 bis 7 Tagen kann das nächste Melizitosemagazin gegeben werden. Umtrageverlust 50 – 70 %. „Der Imkerberater informiert – Melizitose honigschwere Waben“ weiterlesen

Imkerberater Sprechstunde im Juli

Am 1. Juli ist Varroatag, entweder für 3 Tage eine Diagnosewindel einschieben, oder mit der Puderzuckermethode oder Auswaschprobe den Befall messen. Im Juli sollte bei mehr als 10 Varroen/Tag behandelt werden, bei weniger als 5 braucht erstmal nicht behandelt werden. Für die Bechermethode werden im 50 ml Becher Bienen aus dem Honigraum trocken eingefüllt, also Arbeiten ohne Rauch. Die Waage sollte 0,1 g genau wiegen können. Die Probe sollte mindestens 30 g Bienen enthalten 10 g sind 100 Bienen. Bei einem Befall über 2 %, oder wenn Bienen mit verkrüppelten Flügeln im Volk sind, sollte umgehend behandelt werden.

Jungvölker werden erst ab September behandelt, sie brüten länger und sind bei der Bildung ausreichend behandelt worden.

Nach dem Abschleudern, das bei uns gegen Mitte Juli erfolgt, sind mindestens 5 kg Futter zu geben, die Vorräte im Volk sollten dann nie unter 8 kg fallen, damit genügend Brut versorgt wird. Das Füttern immer erst spät abends und ohne kleckern, damit keine Räuberei ausgelöst wird.
„Imkerberater Sprechstunde im Juli“ weiterlesen

Kursstart!

Am morgigen 2. Mai beginnt der erste Zuchtkurs unter der Leitung von Rolf Woelke. Es werden die Waben für den Sammelbrutableger  in Hain- Gründau entgegengenommen.  Am 16. Mai startet ein zweiter Kurs unter der Leitung von Horst Lischke. Alle Termine sind im Veranstaltungskalender der Homepage eingetragen.

Imkerberater Sprechstunde im Mai

Obstblüte und Raps sind die Hauptrachten in unserer Region. Die Honigräume werden auch zur Bauerneuerung benutzt und mit Mittelwänden aufgefüllt. Ein neuer Honigraum wird rechtzeitig erweitert, wenn alle Waben belegt sind, oder die Mehrzahl der Honigwaben verdeckelt ist. Um Spritzschaden abzuwenden, sollten die Bienen bei B3-Mitteln mindestens 60 m weit weg stehen. Im Raps entstehen viele Pollenbretter, je nach Position und Anzahl kann dies zum Schwärmen führen.  „Imkerberater Sprechstunde im Mai“ weiterlesen

Saisoneröffnung am Vereinsbienenstand / Ehrung für 70 Jahre Mitgliedschaft

Das Bienenjahr hat begonnen und die Imkerinnen und Imker des Bienenzuchtvereins Büdingen trafen sich am Vereinsbienenstand in Hain-Gründau. Der Imkerberater Rolf Woelke stellte das anstehende Projekt zur Völkervermehrung vor, an welchem Mitglieder teilnehmen können. Die Imker können dadurch ihre Völkeranzahl aufstocken und erhalten außerdem bestes Zuchtmaterial und lernen im Team Königinnen aufzuziehen.

1. Vorsitzende Sabine Fischer überreicht Urkunde an Friedrich Wilhelm Dauth

Für 70 Jahre Mitgliedschaft wurde der Imker Friedrich Wilhelm Dauth geehrt. Der erfahrene Imker ist seit 1948 im Bienenzuchtverein Büdingen und hält mit Hilfe seines Sohnes noch immer Bienen und kommt regelmäßig zu den Vereinstreffen. Ein kleiner Imbiss und kühle Getränke rundeten den Vormittag bei informativen Gesprächen ab. Der Bienenzuchtverein Büdingen wird am 22. April mit einem Informationsstand von 10- 18 Uhr auf dem Gärtnermarkt in Büdingen vertreten sein. Interessierte können sich dort über Bienen, Bienenpflanzen und den Verein informieren.