Monatsbetrachtung Februar

Der Februar ist der beste Monat um die kommende Bienensaison vorzubereiten. Meist ist in Februar mit den tiefsten Temperaturen zu rechnen, so dass sie Bienen absolut keine Lust haben nach draussen zu gehen. Erst wenn gegen Ende des Monats oder in den ersten Märztagen 8 Grad erreicht werden wird der erste Reinigungsflug gewagt.

Es sollte jedoch weiterhin je nach Temperatur die Futtersituation im Auge behalten werden.

Entsprechend ist es jetzt eine günstige Zeit um, wenn noch nicht geschehen mit dem Dampfwachsschmelzer die aussortierten Waben aus dem letzten Jahr auszuschmelzen.

Rähmchen und Zargen mit Reinigungssoda zu reinigen und draussen trocknen zu lassen oder auch im Freien abzuflämmen. Das Abflämmen ist ebenso wie das auswachen eine gute Möglichkeit der Desinfektion, da hierdurch sogar Faulbrutsporen abgetötet werden können.

Natürlich geht das nur bei Holzbeuten. Und zugegeben der optische Effekt ist gewöhnungsbedürftig.

Kunstoffbeuten sollten zur Reinigung mit heisser Sodalauge abgewaschen werden.

Ätznatron ist nicht mehr erlaubt und auch nicht mehr erhältlich.

Bei beidem sei jedoch darauf hingewiesen, dass mit entsprechender Schutzkleidung zu arbeiten ist.  Minimum laugenverträgliche Handschuhe und Schutzbrille.

Wenn diese Vorarbeiten geleistet sind geht es an das Vorrichten der Rähmchen für die kommende Bienensaison.

Rähmchen werden repariert oder ersetzt, frisch gedrahtet und mit Mittelwänden versehen, am besten aus dem eigenen Wachskreislauf.

Danach sollten auch die Aufsatzzargen griffbereit erstellt werden, denn bei einem rasanten Frühjahr ist auch ein rasantes Handeln erforderlich.

Autorin: Diana Weckeiser